500 € Spende für Kinderkrebsstiftung

Alle am Adventsbasar beteiligten Klassen waren sich sofort einig: Ein Teil der Erlöse soll anderen Kindern zu Gute kommen.
So konnten wir eine 500 € Spende an das Waldpiratencamp der deutschen Kinderkrebsstiftung in Heidelberg überweisen. In dieser einmaligen Einrichtung für krebskranke Kinder am Rande des Heidelberger Stadtwalds wird krebskranken Kindern nach der langen Therapie geholfen wieder Kraft, Mut und neues Selbstvertrauen zu erlangen. Im August 2003 öffnete das Waldpiratencamp seine Pforten. Seitdem werden in den Ferien Campfreizeiten für krebskranke Kinder/Jugendliche und ihre Geschwister angeboten.
https://www.waldpiraten.de/home.html

Adventsbasar

Schönes Kunsthandwerk, tolle Musik und viele Leckereien
Am Donnerstag, den 13. Dezember 2018 war es wieder so weit gewesen. Ein Adventsbasar an der Willy-Brandt-Realschule. Lange hatten die Schülerinnen der Klassenstufe fünf bis sieben sich darauf vorbereitet. In vielen Stunden der Vorbereitung daheim und in der Schule wurde fleißig gebastelt, gebaut, gebacken, dekoriert und verpackt. Ganz stolz wurde jeder Stand von den Schülerinnen geschmückt. Die Kinder des Kunst-Profils hatten die großen Glasfenster der Aula mit wunderschönen Papiersternen und riesigen, roten Kerzen verziert. Die adventliche Stimmung war perfekt. Pünktlich um 16Uhr eröffnete die Klasse 6c unter der Leitung ihres Klassenlehrers Herr Pola den Adventsbasar mit adventlicher Musik. Auch die Schülerband und der Chor (Frau Lehr) sorgten durch ihre musikalischen Darbietungen für eine festliche Stimmung. Sogar der Bereich Sport beteiligte sich an dem adventlichen Projekt und rundetet den Basar durch eine Turndarbietung ab. Sowohl die Schülerinnen und Schüler an ihren Ständen, als auch die betreuenden Lehrkräfte freuten sich besonders über den großen Zulauf an Besuchern. Lesen Sie mehr...

Struthof 2019 Geschichtsunterricht hinter Stacheldraht

Foto_Struthof 2018_1
Über 100 Zehntklässler der Willy-Brandt-Realschule in Königsbach-Stein und ihre Lehrer besichtigten am 12. Dezember 2018 das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler-Struthof. Das nationalsozialistische Straf- und Arbeitslager wurde 1941 errichtet, nachdem man im nahegelegenen Steinbruch den seltenen roten Granit gefunden hatte. Die damaligen Häftlinge sollten nun dieses kostbare Gestein abbauen und starben dabei aufgrund körperlicher Überanstrengung, Unterernährung und mangelnder Hygiene.
Das mit Stacheldraht beschlagene Eingangstor, die tiefhängenden Wolken und eine eiskalte Temperatur vermittelten eine eindrückliche Atmosphäre. Selbst in der Winterjacke frierend konnte man sich kaum vorstellen, wie die Opfer des NS-Regimes nur mit Fetzen am Körper bei jedem Wetter im nahegelegenen Steinbruch bis zum Tod schuften mussten.
Weitere Einblicke in den menschenverachtenden KZ-Alltag bekamen die Schüler bei einer Führung durch die heutige Gedenkstätte von ihren jeweiligen Lehrern. Sie erfuhren beispielsweise, dass fast die Hälfte der über 50.000 Inhaftierten aufgrund der brutalen Wärter, sadistischer medizinischer Experimente und lebensfeindlichen Arbeitsbedingungen einen qualvollen Tod starben. Lesen Sie mehr...

Vorlesewettbewerb 2018

vorlese_2018
„Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn.“
Wer von uns stand nicht schon einmal vor einer geschlossenen Tür und wollte „Mäuschen spielen“, also mitbekommen, was im Verborgenen vor sich geht? Und wie viel interessanter ist es, nicht nur hinter Wände, sondern sogar in fremde Köpfe zu schauen?
Autoren lassen uns Lesende ganz selbstverständlich an ihren Gedanken, Ideen und mit Worten gezeichneten Bildern teilhaben, was einen nicht unerheblichen Reiz des Schmökerns ausmacht.
Obiger Ausspruch des argentinischen Schriftstellers Jorge Luis Borges diente uns in diesem Schuljahr als Motto des Vorlesewettbewerbs. Insgesamt zehn Klassensieger aus fünf sechsten Klassen traten am Nikolaustag im Lesewettstreit um den Schulsieg gegeneinander an. Die Gastgeberklasse 7b fungierte als Jury und wurde unterstützt durch Frau Beihofer (1. v. l.) von der Buchhandlung LiteraDur aus Remchingen, die beiden Vorjahressiegerinnen Ella-Sophie Holz und Eileen Wagner sowie die Deutschkollegen Frau Bonitz und Frau Sobik. Die Lesenden trugen zunächst einen selbst gewählten Ausschnitt aus einem Lieblingsbuch und später einen fremden Text vor. Als Siegerin konnte sich am Ende Lilli Weixler (6d, Mitte) durchsetzen, Letizia Nugara (6e, 2. v. r.) erreichte den zweiten Platz. Wir gratulieren Lilli herzlich zu ihrem Sieg und wünschen ihr starke Nerven und viel Erfolg für die nächste Runde des Wettbewerbs.
Frau Beihofer von LiteraDur danken wir für ihre Unterstützung und die Bücherspende für unsere Leser, die den jungen Literaturfreunden viele fesselnde Schmökerstunden bescheren wird.
(RLin Monja Sobik)
Lesen Sie mehr...

Challenge Pausenbrot


Unsere drei 7. Klassen haben sich in der Woche nach den Herbstferien einer „gesunden Challenge“ hingegeben: „Welche Klasse schafft es, eine ganze Woche lang, gesundes Pausenbrot mitzubringen?“ Von der AOK unterstützt erhielt jeder Schüler/in zu Beginn der Woche eine leere Pausenbox, die er/sie nun jeden Tag mit ausgewogenen Lebensmitteln befüllen sollte.
Aber was ist eigentlich gesund und ausgewogen? Folgende Kriterien wurden festgelegt: Keine Limonaden, Obst, Gemüse, Vollkornbrot und keine Süßigkeiten.
Die Schülerinnen und Schüler der 7c waren am Ende der Woche die eindeutigen Sieger und bekamen von Frau Weinbrecht und Frau Dummler als Belohnung eine Spielebox überreicht. Diese beinhaltet Spielgeräte, die sie von nun an mit ihn die Pause nehmen dürfen. Wir schauen auf ein rundum gelungenes Projekt zurück, dass den Schüler ganz praktisch zeigte was gesunde Ernährung bedeutet und ihnen verdeutlichte, wie einfach es im Alltag ist, sich gesund und ausgewogen zu ernähren.
RLA' in Rachel Dummler
pause_2018 Lesen Sie mehr...

Weihnachten im Schuhkarton

sk1
10 GTS Schüler der 5a haben sich in den letzten Wochen sehr stark mit einem ganz besonderen Projekt beschäftigt. Sie haben sich an dem Großprojekt „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt. Begleitet von Frau Dummler und Frau Bonitz haben sie das Projekt an der Willy-Brandt-Realschule geplant und durchgeführt. Den Schülern wurde das Projekt vorgestellt und sie durften sich überlegen, wie man solch ein Projekt am besten umsetzt. Als erstes wurden Plakate gestaltet um die anderen Schüler über das Vorhaben zu informieren und Mitstreiter zu gewinnen. Als nächstes musste Geld für die Geschenke gesammelt werden. Die Schülerinnen und Schüler der 5a entschieden, sich selbstgebackene Muffins zu verkaufen. Sowohl das Backen, als auch der Verkauf, war ein voller Erfolg und hat die Fünftklässler begeistert. Einige Schülerinnen und Schüler waren so motiviert, dass sie sogar privat begonnen haben Geld zu sammeln. Nun konnten die Kartons, die Frau Dummler bei einem Schuhgeschäft besorgt hatte, schön verpackt werden, nur noch der Inhalt fehlte noch.
sk2

Eine bunte Mischung an Schulmaterialien, Kleidern, Hygieneartikeln und Süßigkeiten wurden eingekauft und in einem letzten Schritt auf die Kartons verteilt. Zu guter Letzt bekam jedes Paket noch einen persönlichen Gruß und wurde dann an einer der großen Sammelstellen abgegeben. Bedürftigen Kindern so eine große Freude zu machen hat den GTS-Schülern unheimlich viel Spaß und Freude bereitet.
Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren und Spender, die uns geholfen haben stolze 18 Pakete auf den Weg zu bringen. Lesen Sie mehr...

Fechten macht Schule

ROL_FECHTEN_ 1
Dienstagnachmittag in der Sporthalle des Königsbacher Bildungszentrums. Zwei Schüler in weißen Anzügen stehen sich gegenüber, Degen in den Händen haltend. Langsam gehen sie aufeinander zu, strecken ihre Arme aus, richten die Degen auf. Klirrend krachen sie aneinander, immer wieder, bis nach einer Weile eine rote Lampe aufleuchtet und eine Sirene ertönt. Treffer. Heute fechte man zum ersten Mal elektrisch, erklärt Sebastian Mazowiec. Elektrisch, das bedeutet mit einem Meldesystem, das jeden Treffer sofort durch ein optisches und akustisches Signal anzeigt. „Die Schritte haben sie schon drauf“, sagt Mazowiec. Jetzt will er den Schülern die Abwehrbewegungen und die gezielten Angriffe beibringen. 15 Kinder im Alter von elf bis 13 Jahren kommen mittlerweile regelmäßig zur Fecht-Arbeitsgemeinschaft an der Königsbacher Willy-Brandt-Realschule.

Jede Woche anderthalb Stunden lang bringt ihnen Mazowiec den Sport bei. Ein Sport, den er selbst schon betreibt, seit er sechs Jahre alt ist. Viele Erfolge hat er darin gefeiert, unter anderem den Gewinn der niedersächsischen Landesmeisterschaft. Seit mehr als zwei Jahren gibt er sein Wissen in der Fecht-AG weiter. Seine Schüler lässt er zuerst fünf Runden durch die Halle laufen. Dann folgt das Dehnen. Und erst nach ein paar Trockenübungen geht es an die Waffen. Die Regeln sind einfach zu lernen: Wer zuerst trifft, erhält einen Punkt. Aber der Rest ist es nicht. Erst nach einem Jahr beherrscht man die Grundtechniken, nach fünf Jahren kann man richtig fechten. „Das wie ist wie bei einem Gesellschaftsspiel: Ich muss zuerst die Regeln lernen, bevor ich es spielen kann“, sagt Mazowiec. Lesen Sie mehr...

Elternabende

Herzliche Einladung zu den Elternabenden!
Mo. 08.10. - 19.00 Uhr Klassenpflegschaftssitzung Kl. 5-7
Mi. 10.10. - 19.00 Uhr Klassenpflegschaftssitzung Kl. 8-10

Am 10.10.2018 findet vor dem Elternabend um 18 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema „Wege nach dem Schulabschluss“ statt.
Frau Stifel von der Agentur für Arbeit zeigt allen interessierten Eltern, welche Wege Ihren Kindern nach der Realschule offen stehen.

Digital finden Sie alle Informationen rund um die Berufsorientierung auch unter dem von Frau Weinbrecht und Frau Sprügel betreuten Blog:
https://borswbrs.wordpress.com/
Lesen Sie mehr...
© WBRS 2018